BJJ – Brasilian Jiu Jitsu

Das BJJ ist im wesentlichen eine Abwandlung aus dem Judo und Jiu Jitsu. Die Gebrüder Gracie haben den Grundstein für das heutige BJJ gelegt, in dem sie das von ihnen erlernte Judo so anpassten, dass auch Kämpfer mit nur wenig Körpergewicht die Techniken effektiv am Gegner ausüben konnten. Wie alle Kampfsportarten wird auch das BJJ ständig von verschieden Menschen weiterentwickelt und angepasst, die wohl berühmteste Weiterentwicklung stammt von Eddie Bravo, der seinen Stil „10 Planet Jiu Jitsu“ nennt.

Ein Kampf nach BJJ Regeln wird normalerweise im Stand begonnen und in den meisten Fällen im Bodenkampf beendet. Da Schläge und Tritte beim BJJ verboten sind, ähnelt es viel mehr dem brasilianischen Luta Livre als dem heutigen MMA. Für viele MMA Kämpfer ist BJJ jedoch ein essentieller Teil ihres Trainings, da durch die starken Hebel- und Würgetechniken ein Kampf sehr schnell beendet werden kann.

Trainiert werden neben den Hebeln und Würgern auch Wurftechniken, um den Gegner kontrolliert zu Boden und sich selbst in eine vorteilhafte Position zu bringen. Das die Techniken aus dem BJJ unglaublich effektiv sind belegen die vielen erzwungenen Aufgaben in realen Kämpfen, außerdem sind die Techniken sehr beeindruckend für Zuschauer anzusehen und das ungeübte Auge wundert sich des Öfteren über das, was ihm da geboten wird.