mixed martial arts / MMA

Die Königsdisziplin aller Kampfsportarten, die gemischten Kampfsportarten. Kaum eine andere Sportart fordert Körper und Geist so sehr wie die Kombination aus verschiedenen Stand- und Bodenkampfstilen, kurz MMA. Ob Treten, Boxen, Werfen oder Hebeln, der Körper ist gezwungen, aus allen Positionen zu reagieren.

Wer beim Namen MMA an die mitunter brutalen Kämpfe der großen Kampforganisationen „UFC“ oder „Strikeforce“ denkt, sollte diese Eindrücke für einen Moment beiseite legen. An den Turnieren nehmen nur gut ausgebildete Profikämpfer teil, und sie werden nach strengsten Regeln durchgeführt. Um wirklich in Form zu kommen, muss man eher für MMA trainieren – und das ist wirklich hart.

Von reinen Kraftübungen über Techniktraining bis hin zu modernsten Methoden des funktionellen Trainings: Im Mixed Martial Arts ist wirklich alles im Programm. Es ist kein Zufall, dass zahlreiche Fitnesstrainings weitgehend aus MMA-Trainingstechniken bestehen. Wer auf diese Weise trainiert, kommt schnell in Form und hat eine gute Alternative zu überfüllten Fitnessstudios.

Wie läuft so ein Training ab?

Da es sich bei MMA um eine sehr komplexe Kampfsportart handelt, müssen Sie zunächst Ihren Körper und Geist in die richtige Verfassung bringen, um die Techniken ausführen zu können. Durch viele Übungen und Drills werden die Reflexe geschärft, die Beweglichkeit verbessert und die Kraft gesteigert, die für die späteren Techniken benötigt wird. Der zweitwichtigste Teil ist das Techniktraining.

Das erste Sparring (Trainingskampf) spielt für Anfänger keine große Rolle. Es werden zufällige Szenarien durchgespielt, in denen Sie Ihre Technik testen können, und das nur in einer entspannten Umgebung. Je fortgeschrittener ein Sportler ist, desto mehr wird das Sparring in sein Training einbezogen.

Kann ich als Anfänger mitmachen?

Unser MMA-Kurs ist natürlich auch für Anfänger geeignet. Die Techniken und Übungen sind so aufgebaut, dass man einfach anfängt und dann schrittweise schwieriger wird. Wenn Sie Angst vor Ihrer Fitness haben, brauchen Sie sich auch hier keine Sorgen zu machen. Nach 4-6 Wochen hat man sich sehr schnell an den Stress gewöhnt. Wer beim Training tief durchatmen muss und eine Pause braucht, kann dies problemlos tun. Auf diese Weise können Sie jederzeit mit dem Training beginnen.

Deine mixed martial arts / MMA Trainer

Thomas Hintz

Trainer

Eric Kleemann

Trainer/Dojo Leiter

FAQ

Was sind die Regeln von Mixed Martial Arts?
  • Keine Angriffe auf die Leistengegend.
  • Keine Kniestöße zum Kopf bei einem am Boden liegenden Gegner.
  • Keine Schläge auf den Hinterkopf oder die Wirbelsäule.
  • Keine Kopfstöße. (Sorry, Fußballfans.)
  • Kein Augenausstechen.
  • Kein Fischhaken.
  • Keine Finger in den Körperöffnungen des Gegners. …
  • Kein Beißen.
Ist Mixed Martial Arts gefährlich?

Mixed Martial Arts ist ein Vollkontaktsport. Er ist gewalttätig. Es kann manchmal blutig sein, und die Kämpfer erleiden Verletzungen sowohl im Training als auch während der Kämpfe. Diese Aspekte von MMA sind unvermeidlich, aber das bedeutet nicht, dass es gefährlicher ist als andere Kontaktsportarten, wie z. B. Boxen.

Kann man Mixed Martial Arts zu Hause lernen?

Sie können an BJJ-, Muay Thai-, Mixed Martial Arts-, Box-, Wrestling- und Warrior Fit-Sessions bequem von zu Hause aus teilnehmen unter: https://yakuza-dojo.de/karate-online-training/

Wie lange dauert es, Mixed Martial Arts zu lernen?

Die Zeit, die Sie benötigen, um MMA zu lernen, hängt davon ab, wie viel Erfahrung Sie in der Vergangenheit gemacht haben. Wenn Sie bereits in einer Kampfsportart trainiert haben, werden Sie in der Lage sein, in zwei bis drei Jahren zu lernen. Wenn Sie keine Erfahrungen gesammelt haben, sollten Sie nicht weniger als fünf Jahre erwarten.

Kann ein Boxer einen MMA-Kämpfer im Straßenkampf schlagen?

„Ein Boxer hat keine Chance, einen MMA-Kampf zu gewinnen, und ein MMA-Kämpfer hat keine Chance, einen Boxer zu schlagen“, war die Meinung des Schwergewichtlers Wladimir Klitschko. Jeder Kampfsportler hat durch sein Schlagen Erfahrung mit dem Boxen, obwohl kein Boxer die Künste Muay Thai, Karate oder Brazilian Jiu-Jitsu praktiziert.

Kann ich mit 30 Jahren Kampfsport lernen?

Wenn das Erlernen einer Kampfkunst wirklich eine tief ersehnte Leidenschaft von Ihnen ist, sollten Sie diese unbedingt verfolgen! Ich spreche aus persönlicher Erfahrung: Kampfkunsttraining nach dem 30. Lebensjahr ist definitiv eine Herausforderung, aber keineswegs unmöglich!

Kann man auch ohne Erfahrung mit MMA beginnen?

Sie können mit dem MMA-Training auch ohne vorherige MMA-Erfahrung beginnen, genau wie bei jeder anderen Sportart. Viele MMA-Fitnessstudios haben erfahrene Ausbilder, die Ihnen die Grundlagen und Fundamente vermitteln, die Sie als Anfänger benötigen. Wie jede andere Sportart auch, war ein Profi ein Anfänger, der irgendwo anfangen musste.

Jetzt zum Probetraining anmelden