Weißer Kranich Kung Fu

Weißer Kranich Kung Fu

Das Weißer Kranich Kung Fu gilt als einer der schönsten und elegantesten Kung Fu Stile. In China ist der Kranich ein Symbol für Unsterblichkeit. Sein weißes Federkleid macht ihn auch zu einem Symbol für Reinheit. Diese Symbolik haben die Meister im Weißer Kranich Kung Fu als moralischen Ansporn empfunden. Ehre, Ehrlichkeit und Friedfertigkeit sind für die Meister ein Ideal, auch bei der Ausübung von Kung Fu.

Das Weißer Kranich Kung Fu entstand nicht im Shaolin Kloster. Es ist im Süden Chinas populär geworden. Darum wird es auch oft „Südlicher Weißer Kranich“ genannt oder „Fujian Weißer Kranich“. Fujian ist eine Provinz im Süden Chinas mit viel Wald und einer 3.300 km lange Küste in Richtung der Insel Taiwan. Der taiwanesische Kranich soll das Vorbild für diesen Kampfsport sein.

Die Ursprünge vom Weißer Kranich Kung Fu liegen einer Legende nach allerdings in Tibet. Einer anderen Legende zufolge entwickelte es von eine Frau aus Fujian. Was gut dazu paßt, dass diesen Kung Fu Stil gerne Frauen trainieren.

Die Weißer Kranich Techniken entwickelten sich unabhängig von den Shaolin Techniken. Obwohl einige Kämpfer der Ansicht sind, dass dabei die Shaolin Techniken nachgeahmt wurden oder zumindest ein Vorbild waren.
Das Weißer Kranich Kung Fu wiederum gilt als die Wurzel anderer Kampfsportarten. Ihm wird ein großer Einfluss auf japanische Kampfkünste zugeschrieben. Viele Karate Stile werden darauf zurückgeführt.

Dieser Kung Fu Stil hat heute Schüler in der ganzen Welt . Auch sind Weißer Kranich Übungen beliebt, um die Fähigkeiten in anderen Kampfsportarten zu verbessern.

In der Symbolik des Kranichs steht auch hier wieder Ehre, Ehrlichkeit und Friedfertigkeit im Vordergrund.