Yakuza Dojo Kampfsportschule Bargenstedt

dein Kostenfreies Probetraining
Welche Kampfsport arten gibt es ?

Aikido: ist eine japanische Kampfkunst, die mit der Bewegung des Angreifers mitfließt, anstatt sich ihr direkt entgegenzustellen. Dies erfordert viel weniger Körperkraft, da der Übende den Schwung des Angreifers mit Eintritts- und Drehbewegungen lenkt, gefolgt von verschiedenen Würfen oder Gelenkverschlüssen.

Hapkido: eine koreanische Kampfkunst, die Gelenkverschlüsse, Tritte, Schläge und andere Schlagangriffe verwendet. Waffen wie Schwert, Nunchaku, Seil, Stock und Stab werden ebenfalls verwendet, wenn auch mit unterschiedlichem Schwerpunkt. Hapkido konzentriert sich auf die Verwendung kreisförmiger Bewegungen, widerstandsloser Bewegungen und die Kontrolle des Gegners, wobei Fußarbeit und Körperpositionierung genutzt werden, um eine Hebelwirkung zu erzielen und Kraft gegen Kraft zu vermeiden. Obwohl man annimmt, dass Aikido und Hapkido eine gemeinsame Geschichte haben, unterscheiden sie sich erheblich in der Philosophie, der Bandbreite der Reaktionen und der Ausführung der Techniken.

Judo: eine relativ moderne japanische Kampfsportart (entstanden 1882). Das Ziel des Judo ist es, den Gegner entweder zu werfen oder zu Boden zu bringen und ihn mit einem Haltegriff, einem Gelenkverschluss, einem Würgegriff oder einem Würgegriff ruhig zu stellen oder zu überwältigen. Schläge und Stöße mit Händen und Füßen oder Waffen sind nur in vorbereiteten Formen (Kata) erlaubt, nicht aber im Wettkampf oder im freien Training.

Jiu Jitsu (Jujitsu, Jujutsu): eine japanische Kampfsportart zum Besiegen eines bewaffneten und gepanzerten Gegners, bei der man keine oder nur eine kurze Waffe benutzt. Die Praktizierenden neutralisieren einen Gegner mit Pins, Gelenkverriegelungen und Würfen, indem sie die Energie des Angreifers gegen ihn verwenden, anstatt ihr direkt entgegenzuwirken (wie bei anderen Kampfsportarten wie Karate). Es gibt fünf Hauptbereiche oder Künste des Trainings: Blocken, Drehpunktwurf, Nicht-Drehpunktwurf, Entkommen und Schlagen.

Karate: eine in Okinawa, Japan, entwickelte Kampfkunst, die den Schwerpunkt auf Schlagtechniken legt, wie z.B. Schläge, Tritte, Knie- und Ellbogenschläge und Techniken mit der offenen Hand, wie z.B. Messerhände (Karate Chop). Im Vergleich zu Taekwondo konzentriert sich Karate mehr auf die Handschläge, während Taekwondo den Schwerpunkt auf die Tritttechniken legt. Die wichtigsten traditionellen Stile des Karate sind Shotokan, Shito Ryu, Goju Ryu und Wado Ryu.

Krav Maga: ein in Israel entwickeltes Nahkampfsystem, das Ringen, Grappling und Schlagtechniken beinhaltet und vor allem für seine extrem effizienten und brutalen Gegenangriffe bekannt ist, die dazu dienen, den Ausübenden zu schützen und den Gegner mit allen Mitteln kampfunfähig zu machen. Generell gibt es im Krav Maga keine Regeln, und es hat keinen Sportverband. Außerdem gibt es keine offizielle Uniform, obwohl einige Organisationen Fortschritte mit Rangabzeichen, Stufen und Gürteln anerkennen.

Kung Fu (chinesische Kampfkunst): eine Reihe von Kampfstilen, die sich über die Jahrhunderte in China entwickelt haben. Es gibt gemeinsame Themen in den verschiedenen Stilen (die normalerweise nach Familien, Schulen oder Sekten klassifiziert werden). Einige Stile beinhalten körperliche Übungen, die die Bewegungen von Tieren nachahmen, während andere von chinesischen Philosophien, Religionen und Legenden inspiriert sind. Interne Stile konzentrieren sich hauptsächlich auf die Nutzbarmachung des Qi, während externe Stile sich auf die Verbesserung der Muskel- und Herz-Kreislauf-Fitness konzentrieren. Einige der gängigsten Stile sind Adlerkralle, Hung Gar, Fünf Tiere (Shaolin Kung Fu), Affe, Gottesanbeterin und Wing Chun. (Der Begriff Kung Fu wird im Westen oft für chinesische Kampfkünste verwendet, seine ursprüngliche Bedeutung bezieht sich jedoch auf die Kompetenz einer Person in allen Fertigkeiten, nicht nur in den Kampfkünsten).

MMA (Mixed Martial Arts): eine Vollkontakt-Sportart, bei der eine Vielzahl von Kampfstilen eingesetzt werden kann (einschließlich kämpferischer und nicht kämpferischer Techniken). Erlaubt sind Schlag- und Grappling-Techniken im Stand und am Boden. In den Anfangsjahren des Sports gab es eine Vielzahl von traditionellen Stilen, aber mit der Entwicklung des Sports erwiesen sich viele Stile als unwirksam. Heute ist es üblich, dass Kämpfer in mehreren Stilen trainieren, um eine ausgewogene Auswahl an Fähigkeiten zu erhalten.

Muay Thai: eine Kampfsportart aus Thailand, die Schlag- und Clinchtechniken im Stand verwendet. Es werden vor allem Schläge, Tritte, Ellbogen- und Kniestöße eingesetzt, wobei acht Kontaktpunkte verwendet werden, im Gegensatz zu den Händen und Füßen (vier Kontaktpunkte), auf die in anderen Kampfsportarten häufiger zurückgegriffen wird. Zahlreiche Techniken, die mit Muay Thai verbunden sind, finden sich im MMA wieder.

Taekwondo: die koreanische Kunst der Selbstverteidigung, eine der ältesten Kampfkünste (über 2.000 Jahre alt) und die am meisten praktizierte Kampfkunst der Welt. Das Training beinhaltet das Erlernen eines Systems von Blöcken, Tritten, Schlägen und Schlägen mit der offenen Hand sowie verschiedene Formen von Würfen, Würfen und Gelenkblockaden, die alle Kraft, Schnelligkeit, Gleichgewicht, Flexibilität und Ausdauer entwickeln. Taekwondo ist bekannt für seine Betonung der Tritttechniken, im Vergleich zu anderen Kampfsportarten wie Karate. Zusätzlich zum Selbstverteidigungstraining lernen die Schüler vorbereitete Sequenzen von Techniken, die als Formen oder Poomsae bekannt sind (in anderen Kampfsportarten als Kata bekannt). Tae Kwon Do und Judo sind die einzigen beiden Kampfsportarten, die bei den Olympischen Spielen vertreten sind.
Tai Chi: eine innerchinesische Kampfkunst, die sowohl für ihr Verteidigungstraining als auch für ihre gesundheitlichen Vorteile praktiziert wird. Es gibt eine Vielzahl von Trainingsformen, darunter die westliche, standardisierte Version des Tai Chi (tai chi chih), die visuelle Ähnlichkeiten mit dem chinesischen Tai Chi (tai chi chuan) hat, aber keinen Kampfkunstaspekt. Einige Formen sind besonders wegen ihrer langsamen Bewegung bekannt.

Was ist Selbstverteidigung ?

Selbstverteidigung ist definiert als das Recht, das Erleiden von Zwang oder Gewalt durch die Anwendung eines ausreichenden Maßes an entgegenwirkender Zwang oder Gewalt zu verhindern. Diese Definition ist auf den ersten Blick einfach genug, aber sie wirft viele Fragen auf, wenn sie auf tatsächliche Situationen angewendet wird.

Was ist zum Beispiel ein ausreichendes Maß an Kraft oder Gewalt, wenn man sich verteidigt? Was geht über dieses Maß hinaus? Was ist, wenn das beabsichtigte Opfer den Angriff provoziert hat? Müssen sich Opfer vor der Gewalt zurückziehen, wenn dies möglich ist? Was passiert, wenn das Opfer vernünftigerweise eine Bedrohung wahrnimmt, auch wenn die Bedrohung tatsächlich nicht existiert? Was ist, wenn die Befürchtung des Opfers subjektiv echt, aber objektiv unvernünftig ist?

Wie Sie sehen, ist das Recht der Selbstverteidigung komplizierter, als es auf den ersten Blick erscheint. Um mit den unzähligen Situationen umzugehen, in denen Selbstverteidigung vorkommt, haben die Staaten Regeln entwickelt, um zu bestimmen, wann Selbstverteidigung erlaubt ist und wie viel Gewalt ein Opfer anwenden darf, um sich zu schützen. Wie bereits erwähnt, unterscheiden sich die genauen Regeln von Staat zu Staat, aber die Überlegungen sind weitgehend die gleichen.

Ist Kampfsport auch für Frauen geeignet ?

Frauen, die Kampfsport studieren, lernen nützliche Selbstverteidigungsmanöver. Judo und Jui Jitsu lehren die fleißige Schülerin, sich mit erlernten Techniken zu verteidigen – im Gegensatz zum Einsatz von immenser Kraft. Frauen zapfen unweigerlich ihre angeborenen Fähigkeiten an, um bedrohliche Angreifer zu besiegen, die viel größer sind als sie.

Was ist Kampfsport?

Kampfsport ist der Oberbegriff für alle Kampfstile, die darauf trainieren sich selber zu schützen und den Gegner kampfunfähig zu machen, sowie selbstbewusst und der richtige Umgang mit seinen Mitmenschen.

Was ist der beste Kampfsport?

„Den besten“ Kampfsport gibt es eigentlich nicht, man muss dafür zuerst herausfinden, welche Ziele man will, sei es Wettkampf-spezifisch, Disziplin oder nur sportliche Betätigung.

Welche Sportarten bieten wir dir?

Brazilian Jiu Jitsu

BJJ ist eine Form des Bodenkampfes, bei dem es erlaubt ist, den Gegner mittels Hebeln, Würgen und Werfen außer Gefecht zu setzen.

Kinder Training

Du hast einen vollen Terminplan und müsstest einen Babysitter organisieren, wenn du Kampfsport machen möchtest? Nicht bei uns! In unserem Dojo hast du die Möglichkeit, gemeinsam mit deinem Kind an unserem Training teilzunehmen.

Weitere Infos zum Brazilian Jiu Jitsu

Mixed Martial Arts

MMA ist ein Mix der Kombination einer Standup-Kampfsportart und eine des Grabblings wie BJJ oder Judo. Kombiniert man diese Sportarten kämpft man beim MMA mit anderen Regeln.

Weitere Infos zum Kinder Training

Kyokushin Karate

Das Kyokushinkai Karate kommt traditionell aus Japan. Aber nicht nur das Training ist traditionell gestaltet, sondern das gesamte Dojo wurde daran angepasst.

Weitere Infos zum Mixed Martial Arts

Profitiere von der Erfahrung

Die Yakuza-Familie begrüßt dich und lädt ein an dir zu arbeiten – an deinem Geist, an deiner Physis und an deinen Fähigkeiten. In unserem Dojo werden in traditioneller Weise eine Vielzahl von japanischen Kampfsportarten und Stilrichtungen gelebt und gelehrt. Unsere Trainer sind erfahrene Kampfsportler mit internationaler Wettkampferfahrung. In kleinen Gruppen oder individuellen Sessions, werden eine Vielzahl von Fähigkeiten vermittelt – vom rudimentären Basiswissen bis hin zur Verfeinerung deines professionellen Kampstils.

Weitere Infos zum Kyokushin Karate

Deine Motivation ist unsere Motivation

Fitness, Motorik, Selbstverteidigung, Selbstbewusstsein, Wettkampftraining, Disziplin oder innere Ruhe – die persönliche Motivation zum Besuch unseres Dojos ist so individuell und vielfältig, wie die Menschen selbst. Ob jung oder alt, ob groß oder klein – wirklich jeder ist im Yakuza-Dojo Willkommen und jeder wird diesen Ort als ein neuer Mensch verlassen.

Kids kommen groß raus

Speziell für die Kleinsten von uns, ist die Berührung mit den Lehren und Philosophien asiatischer Kampfsportarten ein Erlebnis. Diese Erfahrungen haben positive Auswirkungen auf das ganze Leben und machen zudem Spaß.

mma Training

Auch Kämpfer kommen groß raus

Wir lehren den Geist von Kyokushin. Das heißt, dass wir im Herzen wahre Kämpfer sind. Nur wer sich dem Kampf stellt, kann seine Fähigkeiten beweisen, kann sich beweisen, kann sich Respekt verdienen. Die Tugenden fließen auch in unsere Lehre ein. Fordern und Fördern sind die Basis unsere Philosophie und unserer stetigen Weiterentwicklung des Yakuza-Dojo.

dein Kostenfreies Probetraining

Kampfsportschule in Bargenstedt SH

Du möchtest Kampfsport machen und dabei deine eigenen Grenzen kennenlernen? Dann bist Du bei uns genau richtig!

Mit rund 55 Schülern sind wir eines der weltweiten Dojos die ganz nach Mas Oyama Kyokushin Karate trainieren. Seid 2016 findet man unsere Kampfsportschule in Bargenstedt. Wir praktizieren Karate ganz nach dem Grundsatz des Dojo Kun, denn Kyokushin ist nicht einfach nur ein Sport, sondern eine Lebenseinstellung. Eine Karatetrainingseinheit in unserem Dojo besteht aus dem traditionellen Aufwärmen, dem Kihon (Grundschule), dem Kata (Bewegungsform), dem Kumite (Kampf) und endet mit Dehn-, Atem- und Yogaübungen. Im Vodergrund des Trainings steht in erster Linie die Förderung der eigenen Stärken und Ziele. Auch die Entwicklung des Selbstbewusstseins sowie die der Persönlichkeit werden nicht vernachlässigt. Dies wirkt sich positiv auf Schule, Beruf und/oder Alltag aus. Durch Spaß und Vielfalt wird das Training immer wieder abwechslungsreich gestaltet. Uns als Trainer ist es wichtig, dass untereinander eine familiäre Atmosphäre bewart wird, denn Yakuza heißt Familie und Familie heißt Zusammenhalt. Hierbei werden auch die Kleinsten nicht außer acht gelassen. Kinder sind unsre Zukunft, auch im Sport. Auch Familien sind bei uns herzlich Willkommen. >Ob Training mit dem eigenem Kind, oder nur für sich selbst. Bei uns ist vieles möglich. Bist du ein Teil der Kyokushin Familie, steht es dir frei ob du an Wettkämpfen oder Lehrgängen Teil nimmst oder einfach für Dich in unserem Dojo trainierst. Unsere qualifizierten Trainer motivieren und erinnern Dich gerne an deine selbstgesteckten Ziele und helfen Dir, diese auch zu erreichen. Überzeuge Dich selbst und melde Dich noch Heute, ganz unverbindlich, für eine Probetraining an! Neben Kyokushin Karate bieten wir nun auch Brazilian Jiu-Jitsu und MMA an.

Vollkontakt Karate im Yakuza-Dojo Bargenstedt SH

Bei uns wird im Vollkontakt gekämpft, was Kyokushin zu einer der härtesten Karatearten macht. Kyokushin ist ein für die Entwicklung der Kampfkunst sehr bedeutender Stil, da aus ihm viele moderne Vollkontakt-Stile und Kampfkunstsysteme samt deren Organisationen hervorgegangen sind.

Karate Unterricht im Yakuza-Dojo Bargenstedt SH

Wir im Yakuza-Dojo trainieren in verschiedenen Traininggruppen,  fünf mal die Woche. Natürlich steht es Dir frei, wie oft Du an unserem Training teilnimmst. Unterschieden wird in 3 Trainingsgruppen. Erwachsene, Jugendliche und Kinder. Hier unterscheiden wir nicht zwischen Anfängern und Fortgeschrittenen. Ganz nach dem Motto „jeder kann von jedem lernen“, immer unter Aufsicht und Anleitung einer unserer qualifizierten Trainern versteht sich. Bei jeder Trainingseinheit, halten wir stets die Regeln, des sogenannten Dojo Kun ein. Die Kleinsten führen wir mit Disziplin und Ruhe an Kampfsport heran. Hierbei achten wir aber verstärkt darauf, dass der Sport mit viel Spaß und Spiel verbunden ist.

Yokoso und damit herzlich Willkommen im Yakuza-Dojo

Yakuza-Dojo vereint Ruhe, Kraft, Lehre und Kampfkunst an einem Ort, der für die ganze Familie geschaffen ist. Lasse dich fallen und tauche ein in ein Gefühl aus Tradition und körperlicher Spiritualität. Erwache und erlebe eine neue Klarheit und ein filigranes Körperbewusstsein. Finde zu dir selbst, um dich neu zu erfinden. Erfahre Respekt und gebe Respekt. Kämpfe und wachse an deinen Herausforderungen.

Auf den folgenden Seiten erfährst du mehr über unsere Stilrichtungen, Trainer und das Dojo. Schaue jederzeit gern bei uns vorbei oder vereinbare ein Probetraining.

Bist du bereit für die nächste Stufe? Dann tritt ein und bereichere die Gemeinschaft des Yakuza-Dojo, dein Kampfsporttempel im Norden.

dein Kostenfreies Probetraining