mixed martial arts / MMA

Diese Art des Kräftemessens hat einen rasanten Aufstieg zum Publikumsliebling erlebt, zu Recht. Das Regelwerk des MMA sorgt dafür, dass dieses Kampfsystem sehr realitätsnah ist. Zwar gibt es auch hier, wie in jedem sportlichen Wettkampf, Regeln, allerdings nur wenige. Das im Bodenkampf weiter geschlagen werden darf, bringt einen großen Unterschied zu anderen Kampfsportarten und auch wenn Blut fließt, wird der Kampf nicht gestoppt. In Deutschland durfte MMA sogar einige Jahre lang nicht im Fernsehen gezeigt werden, da es von einigen für zu hart empfunden wurde. Das Training für MMA-Kämpfe sind auch sehr hart und man kann dies daher mit MMA verglichen werden.

Solche Kategorien von Kämpfen sind in Geschichte der Menschheit keinesfalls neu, es gibt Berichte darüber das 2600 vor Christus bereits bei den Ägyptern eine Art Pankration (Allkampf) ausgeübt wurde, dies war 648 v. Chr. bereits olympisch. Auch in Europa war MMA früher schon als „Free Fight“ bekannt.

Bis zur Entwicklung des heutigen MMA‘s hat dieses Kampfsystem viele verschiedene Phasen durchlaufen, so dass es durchaus Kämpfe gab, bei denen wirklich fast alles erlaubt war und die keine zeitliche Begrenzung hatten. Auch heutzutage gibt es neben den Handschuhen keine weitere Schutzausrüstung und auch die Handschuhe haben keine große dämpfende Wirkung, wie z.B. Boxhandschuhe, sondern sind nur dazu da für weniger Platzwunden zu sorgen.

Der bekannteste Verband im MMA ist die UFC und man kann wohl sagen das die UFC mit ihrem hervorragendem Marketing einen wesentlichen Teil zum Erfolg von MMA beigetragen hat. Die UFC wurde 1993 gegründet und sendet mittlerweile in 129 Länder und erreicht dabei fast 800-Millionen Haushalte in 28 verschiedene Sprachen.

Die Marke MMA INDUSTRIES™ ist im Jahr 2016 neu gestartet und bietet seine Dienste bislang exklusiv im Yakuza Dojo an. Das Unternehmen MMA INDUSTRIES™ hat aufgrund des tollen Teams das im Hintergrund die Kreativarbeit leistet, großes Potential eine beliebte Marke im MMA bereich zu werden.

Wir bieten in unserer Kampfsportschule neben MMA auch Brazilian Jiu-Jitsu (BJJ) an, welcher auch im MMA verwendet wird.

Deine mixed martial arts / MMA Trainer

Thomas Hintz

Trainer

Eric Kleemann

Trainer/Dojo Leiter

FAQ

Was sind die Regeln von Mixed Martial Arts?
  • Keine Angriffe auf die Leistengegend.
  • Keine Kniestöße zum Kopf bei einem am Boden liegenden Gegner.
  • Keine Schläge auf den Hinterkopf oder die Wirbelsäule.
  • Keine Kopfstöße. (Sorry, Fußballfans.)
  • Kein Augenausstechen.
  • Kein Fischhaken.
  • Keine Finger in den Körperöffnungen des Gegners. …
  • Kein Beißen.
Ist Mixed Martial Arts gefährlich?

Mixed Martial Arts ist ein Vollkontaktsport. Er ist gewalttätig. Es kann manchmal blutig sein, und die Kämpfer erleiden Verletzungen sowohl im Training als auch während der Kämpfe. Diese Aspekte von MMA sind unvermeidlich, aber das bedeutet nicht, dass es gefährlicher ist als andere Kontaktsportarten, wie z. B. Boxen.

Kann man Mixed Martial Arts zu Hause lernen?

Sie können an BJJ-, Muay Thai-, Mixed Martial Arts-, Box-, Wrestling- und Warrior Fit-Sessions bequem von zu Hause aus teilnehmen unter: https://yakuza-dojo.de/karate-online-training/

Wie lange dauert es, Mixed Martial Arts zu lernen?

Die Zeit, die Sie benötigen, um MMA zu lernen, hängt davon ab, wie viel Erfahrung Sie in der Vergangenheit gemacht haben. Wenn Sie bereits in einer Kampfsportart trainiert haben, werden Sie in der Lage sein, in zwei bis drei Jahren zu lernen. Wenn Sie keine Erfahrungen gesammelt haben, sollten Sie nicht weniger als fünf Jahre erwarten.

Kann ein Boxer einen MMA-Kämpfer im Straßenkampf schlagen?

„Ein Boxer hat keine Chance, einen MMA-Kampf zu gewinnen, und ein MMA-Kämpfer hat keine Chance, einen Boxer zu schlagen“, war die Meinung des Schwergewichtlers Wladimir Klitschko. Jeder Kampfsportler hat durch sein Schlagen Erfahrung mit dem Boxen, obwohl kein Boxer die Künste Muay Thai, Karate oder Brazilian Jiu-Jitsu praktiziert.

Kann ich mit 30 Jahren Kampfsport lernen?

Wenn das Erlernen einer Kampfkunst wirklich eine tief ersehnte Leidenschaft von Ihnen ist, sollten Sie diese unbedingt verfolgen! Ich spreche aus persönlicher Erfahrung: Kampfkunsttraining nach dem 30. Lebensjahr ist definitiv eine Herausforderung, aber keineswegs unmöglich!

Kann man auch ohne Erfahrung mit MMA beginnen?

Sie können mit dem MMA-Training auch ohne vorherige MMA-Erfahrung beginnen, genau wie bei jeder anderen Sportart. Viele MMA-Fitnessstudios haben erfahrene Ausbilder, die Ihnen die Grundlagen und Fundamente vermitteln, die Sie als Anfänger benötigen. Wie jede andere Sportart auch, war ein Profi ein Anfänger, der irgendwo anfangen musste.

Jetzt zum Probetraining anmelden